20.01.2020
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Vorstandssitzung am 50. Geburtstag -Geflügelzuchtverein besteht 2020 genau 50 Jahre-

Die traditionsgemäße Jahreswechselvorstandssitzung, bei der man das alte Jahr Revue passieren lies und auf das neue Jahr vorausschaute und plante, fand diesmal genau am Gründungstag des Vereins, am 16. Januar statt.

Besonders freute den Verein, dass spontan Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter seinen Besuch abstattete und herzlich gratulierte. Gleich zu Beginn gab´s leckeren Spanferkelbraten, spendiert von unserer Gastwirtsfamilie Hans und Maria Huber.

Die Gesamtvorstandschaft mit Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter – Josef Wolf ist „mit dabei

 Bild zeigt stehend v.l.n.r. Johann Sagstetter sen., Werner Ulbrich, Tobias Zitzelsberger, Franz Hiergeist, Christian Hirtreiter, Christian Wintermeier und Siegfried Prebeck;

Sitzend v.l.n.r. Stefan Fuchs, Richard Schreiner, Georg Müller, Josef Hiergeist und Christian Wanninger;

Dann blickte 1.Vors. Franz Hiergeist auf die 50 Jahre Vereinsgeschichte und die überaus positive Entwicklung des Vereins zurück:

Gegründet am 16. Januar 1970 hatte der Verein sofort regen Zuspruch, am 1. Februar wurde bereits der 1.Markt abgehalten und diese Märkte, die überaus gut besucht waren, bis in die 1990er Jahre beibehalten, zuerst im Gasthaus Zur Post, dann bei Brunnerwirt. Aber auch von Anfang an spielten Ausstellungen eine Hauptrolle, die erste Schau fand 1972 statt, die Kreisschau Donau mit stolzen 610 Tieren, die erste Lokalschau 1974 mit 203 Tieren.

Der Bau der Halle beim Brunnerwirt bereits 1974, das 10-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe im Jahre 1980. Durch die Aktivitäten des Vereins wurde er „bedrängt“, doch größere Schauen zu übernehmen, was dann 1985 mit der Niederbay. Bezirksschau mit 3.663 Tieren anfing. 1988 machte man die erste Landesschau in Straubing, sechs weitere folgten bis zur letzten (Vogelgrippe-)Landesschau im Jahre 2005. Zu dieser Zeit hatte man bereits die Gäubodenhalle, die beste Voraussetzungen für schöne Ausstellungen bietet. Sie ist ein Segen für den Verein, zur Eröffnung im Jahre 2000 wurde mit über 1000 Gästen das größte Fest gefeiert, das es je gegeben hat. Ein umfangreiches Inventar kann der Verein sein Eigen nennen, rund 2500 Nummern nagelneue Käfige sorgen für beste Unterbringung der Tiere in der hellen und luftigen Gäubodenhalle, im Anbau können die Gäste bestens versorgt werden.

Mitglieder des Vereins waren und sind auf allen Ebenen in der Organisation tätig bzw. tätig gewesen und haben dort unbeschreibliches geleistet.

Neben der Vereinsfahne ist der urheberrechtlich geschützte Geflügelhof von Max Holdenried seit dem Jahre 1998 das Markenzeichen vom Verein. Im Jahre 2016 gab sich der Verein ein Leitbild, den weißen Italienhahnenkopf mit blauem Kamm und Kehllappen mit weiß-blauem Rautenmuster, auffällig und ansprechend mit dem Spruch darüber „Vogelwuid – und du?“ und darunter „Erfolgreich züchten“, was auch seinen Grund hat, denn in nur wenigen Vereinen gibt es so viele, aktive und erfolgreiche Mitglieder.

Der Silvestermarkt ist seit nunmehr 20 Jahren eine feste Einrichtung, zu Anfang nicht vorstellbar an diesem Termin, nun bestens angenommen und gemütlicher Ausklang des Jahres.

Beste Betreuung der Mitglieder mit einem Top-Service ist der Grund des Erfolges, die Jugend ist voll integriert bei den „Senioren“ und wächst langsam, aber sicher hinein.

Bei den Ausstellungen wird Wert auf eine tiergerechte Präsentation des schönen Rassegeflügels gelegt, dekorative Präsentation von Volieren und Stämmen sind ein bzw. das Aushängeschild des Vereins.

Die Erfolge unserer Aussteller aus nah und fern sind bald nicht mehr zählbar, zahlreiche Meisterschaften auf allen Ebenen wurden nach Straßkirchen gebracht.

Das Ziel des Vereins liegt weiterhin flussabwärts, er ist von der Quelle über ein kleines Rinnsal zu einem Strom geworden.

Josef Wolf, der den Verein gegründet hat, leitete diesen 29 Jahre mit größtem Engagement und seit nunmehr 21 Jahren führt Franz Hiergeist zusammen mit etlichen äußerst engagierten Mitgliedern den Verein in diesem Sinne erfolgreich weiter.

Im vergangenen Jahr hat sich der Verein einen neuen, zukunftsweisenden und zukunftsträchtigen Namen gegeben, dessen Name nun einzigartig in ganz Deutschland ist.

Nun steht das Jubiläumsjahr bevor, der Verein feiert am 17.Oktober  50-Jähriges, 20 Jahre Gäubodenhalle, fast 50 Ausstellungen, eine schöner wie die andere, 20 Silvestermärkte und – 150.000 ausgestellte Tiere, die Nr. 684 wird die 150.000ste ausgestellte Nummer beim Verein sein. Der Aussteller dieser Nummer erhält einen großen Pokal.

Das soweit der Rückblick auf „50 Jahre Rassegeflügelzucht im Gäuboden“

Sodann wurden die Feinheiten der anstehenden Veranstaltungen besprochen, die anstehende Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen sowie die Planungen für die weiteren Jahre.

Franz Hiergeist dankte allen, die zu einem erfolgreichen „flussabwärts“ des Vereins beigetragen haben, in gemütlicher Runde plauderte man noch bis spät in die Nacht.

Und Werner Ulbrich verteilt fleißig die neuen Ringe – über 3000 Stück, nach erst 2

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?