11.09.2019
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Vernissage zum Kunstfenster in Straßkirchen

--„Kunst und Bildung - Säulen unserer Zukunft“ --

Auf Initiative von Bürgermeister Christian Hirtreiter fand am Freitag, den 6. September 2019, die Vernissage zum "Kunstfenster 2019" der Straßkirchner Künstlergemeinschaft statt. Über einen Zeitraum von drei Monaten wird jeweils ein Straßkirchner Künstler bzw. eine Künstlerin ein neues Kunstwerk im zentralen Schaufenster der örtlichen Sparkasse und weitere Kunstwerke im Gebäudeinneren für eine Woche ausstellen.
Die Straßkirchner Künstler wollen mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Ingrid Faltermeier, Maria Lorenz, Wilhelm Schlecht, Manfred Hilmer, Heide Haufellner, Maria Thurner, Mellissa Faltermeier, Ralf Zierer, Johann Orth, Walter Lorenz, Gottfried Cech, Brigitte Tarras, Sieglinde Wildfeuer und Walter Lorenz stellen jeweils ausgewählte exzellente Werke aus den Schaffensgebieten aus. Sparkassenfilialleiter Christian Weinzierl hob eingangs die langjährige hervorragende Zusammenarbeit der Sparkasse Niederbayern-Mitte mit der Künstlergemeinschaft hervor. Er schilderte chronologische viele Kunstausstellungen, Jugendwettbewerbe und auch das letzte Kunstfenster vor genau 5 Jahren. Die Sparkasse legt Wert auf Kultur, Tradition und die Förderung der Jugend.
---Kunst ist ein Lebensbestandteil---
„Kunst ist elementarer Bestandteil unseres Lebens", sagte Bürgermeister Christian Hirtreiter. Hirtreiter sieht in der Kunst einen elementaren Bestandteil unserer Bildung und insbesondere des Lebensgefühls bestätigt. Er zitierte Friedrich Hölderlin und betonte: „Kunst ist das erste Kind der göttlichen Schönheit.“ Obwohl der Schriftsteller Wilhelm Busch Kunst nur als Verzierung der Welt betrachtete, ist die Kunst weit mehr.
---„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“---
Christian Hirtreiter zitierte den berühmten Künstler Pablo Picasso "Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ und bekräftigte, dass man nicht nur Freude durch Kunstschaffen erlangen könne, sondern auch die Entwicklung der Jugend gerade durch künstlerisches Arbeiten stark befördert wird. Beim Betrachten von Kunst könne man den Alltag auch ausblenden. Durch das "Straßkirchner Kunstfenster 2019" soll ein verstärktes Engagement für den Heimatort angestoßen werden, denn gerade altersübergreifend sei Kunstschaffen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Heutzutage sei Kunst nicht nur Statussymbol und Anlageobjekt, sondern auch eine Möglichkeit sich selbst zu verwirklichen.
Er bedankte sich für das ausgezeichnete Zusammenwirken von verschiedenen Akteuren um das Kunstfenster wieder zu realisieren, denn es soll auch die Jugend in Straßkirchen bewegen selbst künstlerisch tätig zu werden und mit Kreativität ihre eigene Freizeit zu gestalten. Als erstes Mitglied der Straßkirchner Künstlergemeinschaft stellt die junge Kunststudierende Melissa Faltermeier aus. Melissa Faltermeier ist Studierende an der Universität Regensburg und stellte die Intention der Werke vor. Bei seinem Schlusswort dankte Christian Weinzierl von der Sparkasse Niederbayern-Mitte allen Mitgliedern der Künstlergemeinschaft. Er betonte das hohe Engagement auch der ehrenamtlich tätigen Künstler um etwas positives für die Ortsgemeinschaft zu schaffen.
Die Sparkasse Niederbayern-Mitte unterstützte diese Aktivität gerne wiederum großzügig. Der Abend klang in den Bankräumlichkeiten harmonisch bei Sekt und Verpflegung aus.

Die Mitglieder der Straßkirchner Künstlergemeinschaft bei der Vernissage zum Straßkirchner Kunstfenster 2019: von links: Sparkassenfilialleiter Christian Weinzierl, das jüngste Künstlergemeinschaftsmitglied Melissa Faltermeier (5. von links) und Bürgermeister Christian Hirtreiter (1. von rechts)

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?