01.02.2019
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kunst ist in Straßkirchen wichtig

Ausstellung der Künstlergemeinschaft im Februar 2019 in Straßkirchen

Nach dem großartigen Erfolg der Kunstausstellung aus Anlass des 100. Geburtstags von Friedrich Tschischke und der überörtlichen Krippenausstellung in hervorragender Zusammenarbeit mit den Schulklassen im abgelaufen Jahr wird auch 2019 wieder einiges in Straßkirchen geboten. Neben der erneuten Einbindung der Grund- und Mittelschule Straßkirchen, sowie auch der örtlichen Kindergärten St. Martin und St. Elisabeth, wird die künstlerische Gestaltung des Straßkirchner Schulgeländes - insbesondere durch Mosaiken - in Angriff genommen. Bei der jüngsten Versammlung der Straßkirchner Künstler im Gemeinschaftsraum der „Betreuten Wohnanlage Wohnen Plus“ in der Birkenstraße wurden die Planungen für die kommende Ausstellung konkretisiert (26.1.19).

In Straßkirchen wird auch im Jahr 2019 erneut die umfangreiche Thematik „Kunst“ bearbeitet und erfahrbar gemacht. Der deutsche Dichter Friedrich von Schiller sieht die „Kunst als die rechte Hand der Natur“. Demzufolge werden sich die jungen und erfahrenen Künstler auch 2019 wieder den Schönheiten der Natur widmen, aber auch die geschichtliche Entwicklung Straßkirchens im Rahmen der Fortführung des "Freilandprojektes im Schulgelände" weiter beleuchten. Die Straßkirchner Künstlergemeinschaft will mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Es wird am zweiten Februarwochenende (8./9. Februar 2019, 10-18 Uhr) im Rahmen der Tage der offenen Tür in der Straßkirchner „Betreuten Wohnanlage Wohnen Plus“, Birkenstraße, wieder eine Kunstausstellung durchgeführt. Die Kunstwerke werden künftig als Dauerleihgabe in den Räumlichkeiten verbleiben. Es ist sogar geplant, nach Fertigstellung der zweiten Straßkirchner „Betreuten Wohnanlage“ im Ahornring, zusätzlich auch hier Kunstwerke der örtlichen Künstlergemeinschaft dauerhaft auszustellen. „Das bietet Platz für viel Kunst, etwa für 120 Einzelwerke“, freute sich die Heimleiterin Walburga Wolf. Die Straßkirchner Künstler werden jeweils neu geschaffene Kunstwerke bei einem öffentlichen Kunstfenster in der örtlichen Sparkassenfiliale in der zweiten Jahreshälfte 2019 ausstellen und damit an die bereits gute Tradition anknüpfen. Im Herbst 2019 wird also nach fünfjähriger Pause wieder ein Kunstfenster in den Räumlichkeiten der örtlichen Sparkasse organisiert, wo örtliche Künstler jeweils ein aktuelles Kunstwerk für einen fünftägigen Zeitraum ausstellen werden. Bürgermeister Christian Hirtreiter stellte erfreut heraus, dass die Sparkassenstiftung bereits eine Zuwendung von 1000 Euro für die Gestaltung der Mosaiken am Schulgelände geleistet hatte, wobei ein weiterer Förderantrag durch das LEADER-Programm nun mit einer Förderung von 2500 Euro genehmigt wurde. Hier wird in enger Abstimmung mit dem Lehrerkollegium und der örtlichen Schulleitung auch wiederum die ganze Schulfamilie mit eingebunden. Aufbauend auf dem positiven Projekt bei der Gestaltung der großen Betonmauer am Schulgelände mit Mosaiken werden einzelne Klassen wieder jeweils durch einen Künstler mitbetreut, was in den kommenden Wochen detailliert geplant wird. Diese sehr enge Zusammenarbeit der Künstlergemeinschaft mit den Kindergärten und der Schule hat sich bereits über mehrere Jahre hervorragend etabliert. Es wurde auch berichtete, dass die Grund- und Mittelschule Straßkirchen aufgrund ihres hervorragenden Engagements im Bereich Kunst überregional anerkannt ist. Bürgermeister Hirtreiter stellte heraus, dass gerade die Einbindung der Jugend und der Bevölkerung eine sehr positive Auswirkung auf das Gemeindeleben hat. Hirtreiter dankte allen Beteiligten auch für den Einsatz im Bereich Kunst. Im Sommer 2019 wird möglicherweise auch eine Ausstellung in Schambach gestaltet, wobei hier die Einzelheiten noch abgeklärt werden. Die Kunstaktivitäten sollen die heimatliche Gemeinschaft fördern und auf örtliche Potentiale hinweisen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung vorstellen. Dies ist mit nachhaltigem Erfolg mit der Straßkirchner Künstlergemeinschaft seit einigen Jahren am Laufen. In Straßkirchen findet auch im Advent 2019 nach mehrjähriger Pause wieder das „Straßkirchner Adventfenster“ statt.

Bürgermeister Christian Hirtreiter bekräftigte, dass man nicht nur Freude durch Kunstschaffen erlangen könne, sondern auch die Möglichkeit habe, sich selbst durch künstlerisches Arbeiten zu verwirklichen. Gerade für die Jugend sei es wichtig aktiv zu sein und nicht nur passiv zu konsumieren. Durch die Straßkirchner Kunstausstellungen und die vielen Aktivitäten wurde bisher ein verstärktes Engagement für den Heimatort angestoßen, was positiv sei. Denn gerade das Maß an „sozialer Dichte“ sei ein entscheidender Standortfaktor in der sich rapide entwickelnden Welt, so Hirtreiter.

Die Straßkirchner Künstlergemeinschaft hat sich für das Jahr 2019 wieder viel vorgenommen. Am zweiten Februarwochenende wird mit einer Ausstellung in der „Betreuten Wohnanlage Wohnenplus“ begonnen (8./9.2.19, 10-18 Uhr). Es werden auch Werke von Gottfried Cech, hier dessen beeindruckendes Kunstwerk „Immer schneller“ ausgestellt.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?