07.11.2018
2 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Krippenausstellung in Straßkirchen

Die diesjährige überregionale Straßkirchner Krippenausstellung findet am 24./25. November 2018 und 1./2. Dezember 2018 im Straßkirchner Pfarrheim St. Stephanus statt (jeweils Samstag/Sonntag).

Die Öffnungszeiten sind an diesen 4 Tagen jeweils zwischen 15 und 18 Uhr. Bereits 2010 war eine vom passionierten Krippenbauer und Straßkirchner Künstler Willi Schlecht organisierte Krippenausstellung im Pfarrheim durchgeführt worden. Anknüpfend an diesen Erfolg findet nun eine weitere Ausstellung von heimischen Krippen statt. Die dieses Jahr ausstellenden Straßkirchner Künstler sind:
Maria Lorenz, Ingrid Faltermeier, Friedrich Tschischke, Maria Thurner, Melissa Faltermeier, Walter Lorenz, Gottfried Cech, Johann Orth, Brigitte Tarras, Willi Schlecht, Manfred Hilmer und Ralf Zierer. Neben den Krippen der beiden örtlichen Kindergärten St. Martin und St. Elisabeth sind auch neu entstandenen Krippen der Grund- und Mittelschule Straßkirchen ausgestellt. Daneben werden Teile der pfarrlichen Krippenlandschaften der Irlbacher und der Straßkirchner Pfarrkirchen ausgestellt. Mario Huttinger (Pfarrei Maria Himmelfahrt) und Walter Gschwind (Pfarrei St. Stephanus) sind hier jeweils die Krippenbauer.

Für die Teilnahme von Straßkirchner Familien mit Weihnachtskrippen haben sich eine Reihe von örtlichen Familien erfolgreich beworben. Daher sind die filigranen und sehr schönen Weihnachtskrippen u. a. der Familie Amann, Familie Hofmann, Familie Gritsch ebenso ausgestellt.

Die Krippenausstellung der Künstlergemeinschaft wird im Pfarrheim St. Stephanus, Lindenstraße 8, 94342 Straßkirchen organisiert. Es werden insgesamt 25 Krippen ausgestellt. Beim letzten Ausstellungstag am 2. Dezember 2018 wird Bürgermeister Christian Hirtreiter um 17 Uhr im Rahmen einer Ausstellungsführung bei einer Kuratorenführung die ausgestellten Krippen der Ausstellung erläutern, wobei auch einige Künstler persönlich anwesend sein werden. Die Teilnahme an der Führung und der Eintritt an den vier Ausstellungstagen ist kostenfrei.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?