28.10.2019
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Italienische Impressionen beim Kunstfenster in Straßkirchen

Anfang September 2019 konnte die Straßkirchner Künstlergemeinschaft das "Kunstfenster 2019" starten.

Anfang September 2019 konnte die Straßkirchner Künstlergemeinschaft das "Kunstfenster 2019" starten. Eines der engagierten Mitglieder der sehr aktiven Künstlergemeinschaft, Maria Thurner, stellt hier nun ein Bildnis von einer Reise nach Italien aus. Dieses Bild gibt die Realität beim Anblick des farbintensiven Kirchenmotives wunderbar wieder. Maria Thurner gestaltet so manches schöne Bild, insbesondere Bilder mit Aquarellfarben haben es der vielseitig aktiven Künstlerin angetan. Sie hat ein breites Anwendungsfeld von der Gestaltung wunderschöner Stillleben bis zu detailgenauen Abbildungen von markanten Persönlichkeiten bei Portraits. So hat sie erst jüngst einen Bilderzyklus von Akteuren der Agnes-Bernauer-Festspiele gestaltet.

"In der Lagunenstadt am Canal Grande"

Viele Künstler wollen mit einem selbst geschaffenen Bild den Augenblick festhalten. Wie der Fotograf möglichst wirklichkeitsnah das Fotoobjekt abbildet, versucht der Künstler respektive die Künstlerin mit ihrem Engagement eine Empfindung oder einfach nur einen Augenblick bei einer Fernreise bildlich einzufangen. Die berühmte Basilika "Santa Maria della Salute" ist eine der berühmtesten Barockkirchen Venedigs. Aus Anlass einer Pestepedemie wurde diese an der Einfahrt zum "Canal Grande" errichtet. Jedes Jahr wird im November zum Dank an die Gottesmutter für die Errettung von der Pest eine Schiffsbrücke für eine Prozession von der Kirche Santa Maria del Giglio über den Kanal zur Kirche geschlagen und dazu ein mehrtägiges Fest gefeiert. Für die Befestigung des Baugrundes wurden eine Vielzahl von Eichenpfählen in der Lagunenstadt verbaut. Das Bauwerk war eine Meisterleistung und beeindruckt noch heute Tausende von Venedigbesuchern alljährlich.

„Italienisches Flair festgehalten“

Maria Thurner ist gerne im Ausland und auch in fernöstlichen Kulturen unterwegs. Gerade in Italien hat sie viele Motive in ihrem Skizzenblock festgehalten, die nach und nach in plakativen Bildern umgesetzt werden. Im Schaffen von Maria Thurner kommt der Wichtigkeit von Kunst als Element um die heimische Umgebung und schöne Augenblicke von spannenden Reisezielen zeitlos festzuhalten eine besondere Bedeutung zu. Maria Thurner ist seit über 30 Jahren u.a. Mitglied der Isargilde und höchst aktive Kunstschaffende. Eigentlich wollte die pensionierte Künstlerin immer „irgendetwas Richtung Kunst“ studieren, aber es kam anders. Mehr als dreißig Jahren war Maria Thurner am Amt für Landwirtschaft und Ernährung und der Hauswirtschaftsschule in Landau tätig, stand letzterer auch als Leiterin vor. Auch hier konnte sie ihre vielseitigen künstlerischen Talente einbringen. Die Schwerpunkte ihres künstlerischen Wirkens sind neben der Acrylmalerei, insbesondere Aquarell und die Air-Brush-Technik. Maria Thurner ist in ihrem "Unruhestand" viel unterwegs, sei es auf Reisen oder bei Kunstkursen. Daneben hat sie auch ein eigenes kleines Fitness-Studio in ihrem Eigenheim. Gerne verwendet Thurner sehr intensive Farbtöne und stimmungsvolle Farbkompositionen, welche das Auge des Betrachters direkt einzufangen versuchen. Das Bild ist noch bis 4.11.2019 in Schaufenster der Straßkirchner Sparkasse bzw. den Bankinnenräumen zu sehen.

Das Acrylbild von der Basilika "Santa Maria della Salute" (Venedig) des "Straßkirchner Kunstfensters 2019" von Maria Thurner, beeindruckt den Betrachter besonders mit der markanten Farbkomposition.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?