05.11.2018
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Hervorragende Jugendarbeit bei der Stützpunktfeuerwehr

Alfred Gegenfurtner erhielt die Floriansmedaille in Gold – Dienstliche Beförderungen ausgesprochen

Die Stützpunktfeuerwehr Straßkirchen hatte am Samstag 3.11.18 im Gasthof „Zur Post“ die diesjährige Jahreshauptversammlung durchgeführt. Mit einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurde die Versammlung eingeleitet. Vorsitzender Willhelm Gritsch konnte bei der Versammlung berichten, dass durch die aktive Mannschaft und die gute Kameradschaft die Zukunft gesichert sei. Der Versammlung war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Stephan vorausgegangen.

Bei dieser ordentlichen Mitgliederversammlung wurde beim Kassenbericht durch Michael Bugl detailliert auf die Einnahmen und Ausgaben im Laufe des Jahres 2018 eingegangen. Sowohl der finanzielle Rechenschaftsbericht als auch der Bericht der Schriftführung durch Franz Stettmeier zum abgelaufenen Jahr wurden von den Vereinsmitgliedern positiv aufgenommen. Vorsitzender Willhelm Gritsch wies auf die sehr gute Kameradschaft im Verein hin.

Zahl der Einsätze reduziert

Kommandant Adolf Hundshammer gab einen ausführlichen Bericht zu den Einsätzen der Stützpunktfeuerwehr seit November 2017. Es fanden 27 Einsätze -über 625 Einsatzstunden waren notwendig- statt. Dabei war das Engagement bei 23 Technischen Hilfeleistungen und 4 Brandeinsätzen nötig. Dies war im Jahr 2018 um fünf Einsätze weniger wie im Jahr davor. Besonders dargestellt wurden die Einsätze im Rahmen der Unwetterereignisse. Die 70 aktiven Feuerwehrdienstleistenden haben daneben insgesamt 350 Ausbildungs- und Übungsstunden absolviert. Besondere Erwähnung fand die laufend aktualisierte Geräte- und Schutzausstattung der Feuerwehr. Hervorgehoben wurde, dass trotz eines Austritts die Mannschaftsstärke nahezu gleich geblieben ist. Ende 2016 wurde eine neue Gruppe "Absturzsicherung" innerhalb der Stützpunktwehr aufgestellt. Die entsprechenden Ausbildungslehrgänge wurden größtenteils auf Landkreisebene und in der Feuerwehrschule Regensburg besucht. Es wurden sieben Absperrdienste und Sicherheitswachen bei der Bayern-1-Party und unter anderem beim „Tag der Bundeswehr“ organisiert. Bereits zum dritten Mal wurde ein Ehrenabend für die Straßkirchner Feuerwehren auf Gemeindeebene veranstaltet. Dabei wurden mehrere langjährige und verdiente Feuerwehrleute mit dem Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre und mit dem Ehrenkreuz in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Als besonderer Höhepunkt erfolgte die Mitteilung, dass am 8. November 2019 die Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes im Straßkirchner Sportzentrum stattfinden wird. Hierzu werden über 300 Feuerwehrleute erwartet.

Feuerwehr ist unverzichtbar

Bürgermeister Christian Hirtreiter dankte den aktiven Feuerwehrdienstleistenden für das Engagement im Ehrenamt, welches besondere Anerkennung verdient. Mit einem besonderen Lob dankte er für das ehrenamtliche Wirken in der Gemeinde. Hirtreiter zeigte auf, dass sich die Feuerwehrdienstleistenden nicht nur unter dem Sicherheitsaspekt für die Bürger einsetzen, sondern in der Gemeinde auch ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens seien.

Der neue Atemschutzbeauftragte Daniel Steinbauer gab seinen Bericht ab. Er wies auf die vielen Einsatzübungen der speziell für den Einsatz als Atemschutzträger geschulten Feuerwehrmänner hin. Steinbauer stellte auch die Leistung der Atemschutzträger bei den Brandeinsätzen heraus, hier sei besonders viel Aktivität durch die Atemschutzträger nötig.

Erstmals fünf vollausgebildete weibliche Feuerwehrdienstleistende

Beim Bericht des Jugendwarts Patrick Hein wurde die sehr engagiert arbeitende Jugendgruppe hervorgehoben. Es wurden neben den Ausbildungs- und Übungstätigkeiten auch auf die vielfältigen Aktivitäten der Feuerwehrjugend dargestellt. Bekräftigt wurden die Begeisterung der Mitglieder für die Feuerwehr Straßkirchen und die Einsatzbereitschaft. Die Jugendgruppe hat auch Ausflüge durchgeführt, welche die Kameradschaft förderten. Patrick Hein dankte auch dem stark engagierten stellvertretendem Jugendwart Markus Obermeier für seine Leistungsbereitschaft. Die jungen weiblichen Feuerwehrdienstleistenden: Jennifer Weber, Verena Seubert, Theresa Ertl, Verena Wallner und Johanna Berberich konnten die Abschlussprüfung der modularen Truppausbildung vergangene Woche absolvieren und sind damit die ersten vollausgebildeten Feuerwehrfrauen in der Straßkirchner Stützpunktfeuerwehr.

Beförderungen im Feuerwehrdienst

Die jungen Feuerwehrmänner Daniel Steinbauer und Michael Bugl, der auch Kassenführer des Vereins ist, wurden zu Löschmeistern befördert. Beide haben erfolgreich die Ausbildung zum Gruppenführer abgeschlossen und sind seit mehreren Jahren aktiv sowohl im Feuerwehrverein, als auch in der aktiven Mannschaft eingebunden

Ehrung für Verdienste und langjähriges Engagement

Geehrt wurde für langjährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr: Gruppenführer und stellvertretender Vereinsvorsitzender Alfred Gegenfurtner. Kreisbrandmeister Thomas Abendhöfer und Kreisbrandinspektor Markus Huber nahmen die Auszeichnung mit der goldenen Floriansmedaille vor. Die langjährige Ausübung einer derartigen Funktion sei keine Selbstverständlichkeit, so Kreisbrandinspektor Huber. Huber betonte, dass sich in den vergangenen Jahrzehnten der Feuerwehrdienst stark geändert hat. Früher wurden die Feuerwehren hauptsächlich bei Brandeinsätzen benötigt, heutzutage sind dies vielfach technische Hilfeleistungen. Gerade aber vor dem hohen Stellenwert von ehrenamtlichem Engagement sei langjährige Tätigkeit wichtig. Kommandant Adolf Hundshammer stellte die Ausbildungen, den Werdegang und das Engagement von Alfred Gegenfurtner detailliert vor.

Floriansmedaille - eine besondere Würdigung

Die Ehrenmedaille am Band - die sogenannte Floriansmedaille - in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes Straubing-Bogen wird nur an Feuerwehrleute der Mitgliedsfeuerwehren sowie sonstigen Uniformträger verliehen, die sich in besonderer Weise um das Feuerwehrwesen verdient gemacht haben. Hier sind besonders die Tätigkeiten auf Funktionsebene zu berücksichtigen. Die Floriansmedaille in Gold erhielt Alfred Gegenfurtner, der seit 1985 aktives Feuerwehrmitglied ist. Gegenfurtner war von 1989 bis 2009 aktiver Atemschutzgeräteträger. Er ist seit 1984 zunächst in der Funktion als Gruppenführer und dann seit 2005 als Maschinist der Stützpunktfeuer Straßkirchen aktiv. Besondere Verdienste erwirbt er sich seit 2002 als 2. Vorstand des Feuerwehrvereins. Er stellt sein Firmengelände sowie Maschinen für Ausbildungen und Lehrgänge für technische Hilfeleistung kostenfrei zur Verfügung. Im Fachbereich „Vorbeugender Brandschutz“ des Kreisfeuerwehrverbandes ist er seit Januar 2018 engagiert.

Mit einem gemütlichen Beisammensein und angeregten Gesprächen endete die Jahreshauptversammlung.

Nachwuchsarbeit ist bei der Stützpunktfeuerwehr Straßkirchen sehr wichtig: die ersten vollausgebildeten weiblichen Straßkirchner Feuerwehrdienstleistenden:

Sitzend von links: Jennifer Weber, Verena Seubert, Theresa Ertl, Verena Wallner und Johanna Berberich

Stehend von links: Bürgermeister Christian Hirtreiter, Kommandant Adolf Hundshammer, stellv. Jugendwart Markus Obermeier, Jugendwart Patrick Hein und Vize-Kommandant Benedikt Kerl

Floriansmedaille - Verliehen an Herrn Gegenfurtner

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?