09.10.2019
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Dorfplatz-Neugestaltung intensiv diskutiert

Während bei der Neugestaltung der Einmündung Firststraße Einstimmigkeit herrschte, werden die beiden favorisierten Varianten für den Dorfanger in Paitzkofen nochmals einer fachlichen Prüfung unterzogen. Die anwesenden Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) schlugen schließlich ein Fachgespräch am ALE vor, um mit weiteren Argumenten pro und contra die Entscheidungsfindung bei der kommenden Versammlung der Paitzkofner Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern.

Die jüngst abgehaltene Bürgerversammlung zur angestrebten Dorferneuerung war sehr gut besucht. Bürgermeister Christian Hirtreiter konnte im Florianistüberl in Paitzkofen dazu auch die Ansprechpartner vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern (ALE), Sachgebietsleiter Peter Aigner und Projektleiterin Sabine Gerstl, sowie Corinna Paßreiter, begrüßen.

Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin Roswitha Schanzer vom Planungsbüro MKS Architekten-Ingenieure erläuterte die zusammen mit dem Arbeitskreis Dorferneuung erarbeiteten Varianten. Die präferierten Lösungen für die Einmündung Firststraße und den östlichen Teil der Hauptstraße fanden allgemeine Zustimmung. Bei der Einmündung Firststraße ist geplant, die beiden Straßenäste aufzulösen und als T-Kreuzung mit großzügigen randlichen Grünflächen auszubilden. In der Hauptstraße soll der bestehende Gehweg beibehalten, jedoch künftig mindestens 1,50 m breit in Pflasterform ausgeführt werden.

Drei Vorschläge für den „Dorfanger“ wurden intensiv diskutiert. Variante 1 sieht eine Fahrgasse mit angrenzenden Mischverkehrs- und Parkflächen auf der Südseite sowie einen getrennten Fußweg in der Grünzone vor. Variante 2 beinhaltet statt des Fußweges eine schmale Gasse, befahrbar nur für die Anlieger. In Variante 3 verläuft die Fahrgasse im Norden. Ergänzend dazu gibt es im Süden zum örtlichen Feuerwehrhaus eine durch Pflasterbelag als Mischverkehrsfläche gekennzeichnete Spange, wo Gehen und Fahren gleichberechtigt möglich sind. Um die fachlichen Vor- und Nachteile herauszuarbeiten werden Bauingenieure und Fachleute des Amtes für Ländliche Entwicklung eine detaillierte Bewertung der beiden favorisierten Varianten durchführen. Peter Aigner regte auch ein gemeinsames Fachgespräch am ALE mit den Verantwortlichen der Paitzkofner Dorferneuerung an um mit weiteren Argumenten die Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Im Bild von links im Zuge der Dorferneuerung in Paitzkofen: Technische Oberinspektorin Sabine Gerstl, Corinna Paßreiter (ALE), Sachgebietsleiter am ALE Peter Aigner, Vorsitzender des Paitzkofner Arbeitskreises Dorferneuerung Norbert Kiendl, Stadtplanerin Roswitha Schanzer und Bürgermeister Christian Hirtreiter diskutierten zu den beabsichtigten Maßnahmen im Paitzkofner Ortszentrum

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?