04.09.2018
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Abtauchen in den Untergrund

Geschichten aus der Straßkirchner Unterwelt

„Von der Hektik des Alltags in die dunklen, finsteren Gewölbe der Vergangenheit abtauchen, von der Moderne in die gute alte Zeit“ – dorthin zog es die Teilnehmer einer Führung im Rahmen des Straßkirchner Ferienprogramms am 25.8.18. Die interessierten Teilnehmer folgten, teils mit Stirnlampen ausgestattet, Bürgermeister Christian Hirtreiter hinab in die Unterwelt. Unter dem passenden Motto „Straßkirchens Untergrund “ ging es im Umfeld der Pfarrkirche St. Stephan, in die geräumigen aus Ziegelsteinen gemauerten Keller des jahrhundertealten Gasthofs „Zur Post“. Vom Postkeller aus führten sogar bis vor dem zweiten Weltkrieg Gänge unter die heutige Bundesstraße zur alten Pfarrkirche, der Allerseelenkirche. Mittlerweile sind diese unterirdischen Verbindungen nicht mehr vorhanden, teilweise zugemauert.

Das Alter des Kellers des historischen Gasthofs „Zur Post“ zu datieren ist schwierig. Bis in das Mittelalter zurück finden sich Aufzeichnungen zu diesem imposanten historischen Gasthof mit Posthalterei. 1378 und 1386 ist beispielsweise „Hanns der Richter“ als Wirt zu Straßkirchen urkundlich bezeugt. Keller gibt es vermutlich schon seit der Gründung des Dorfes Straßkirchen, das mittlerweile 878 Jahre alt wird. Von der seit Jahrhunderten nachweisbaren Gastwirtschaft, zahlreichen Besitzerwechseln bei den Anwesen und den Nöten der armen Familien in den vergangenen Generationen wurde berichtet. Was sich heute als Gasthof „Zur Post“ darstellt, ist eigentlich nur mehr die Hälfte des ursprünglichen Anwesens, erklärte Hirtreiter. Denn infolge von verschiedenen Einflüssen ist die Fläche reduziert worden. So wurde bis vor zwei Generationen in der ehemaligen Postwiese das Straßkirchner Volksfest gefeiert. Mit der Tavernenwirtschaft eng verbunden war das verbriefte Recht der Poststation in Straßkirchen. Der massive Gasthof aus Ziegelmauerwerk stellt sich im unveränderten Stil seit Jahrhunderten dar und steht seit 40 Jahren auch unter Denkmalsschutz. In den kommenden Wochen wird unter anderem auch eine dendro-chronologische Untersuchung (Altersbestimmung durch Holzuntersuchung) im historischen Gasthof "Zur Post" in Angriff genommen, um näheres zu dem genaueren Alter zu erfahren. Bei der Führung wurden auch die Allerseelenkirche und die dortigen Grabplatten besichtigt. Wobei der Zugang zu dieser ältesten Straßkirchner Kirche nur mit einem besonderen Schlüssel geöffnet werden kann.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?