16.10.2018
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

30 Jahre Patenschaft thematisiert - Jugendoffizier stimmt Planungen ab

Im Straßkirchner Rathaus fand am 11.10.18 ein Treffen des Deggendorfer Jugendoffiziers Hauptmann Klaus Schedlbauer mit Bürgermeister Christian Hirtreiter statt.

Bürgermeister Christian Hirtreiter führte aus, dass die Patenschaft der Gemeinde Straßkirchen mit der derzeitigen 3. Kompanie des Sanitätslehrregiments Niederbayern im Jahr 2019 genau 30 Jahre bestehen wird. Die Patenschaft der Gemeinde Straßkirchen mit militärischen Einheiten aus der Gäubodenkaserne Feldkirchen besteht in einer sehr vorbildlichen Form im Jahr 2019 drei Jahrzehnte und daher sei fundierte Information zu den Aufgaben der Bundeswehr auf für die nachwachsende Generation wichtig.
1989 hatte unter Führung des damaligen Straßkirchner Bürgermeisters Xaver Weinzierl die Heeresfliegerstaffel 4 der Gäuboden-Kaserne unter Staffelkapitän Major Trieb das Band der Patenschaft aufgenommen.
2007 wurde vom damaligen Kompaniechef Oliver Behr, heute Oberfeldarzt, die Patenschaft mit der 3. Kompanie des Sanitätslehrregiments besiegelt. Mit starker Beteiligung wurde im Jahr 2015 ein Gelöbnis mit fast 1000 Teilnehmern und über 200 Rekruten, welches einen Glanzpunkt für weitere gedeihliche Zusammenarbeit darstellte, in Straßkirchen durchgeführt. Auch beim regionalen kreisweiten Kreiskriegertreffen mit Friedenswallfahrt im Mai 2017 in der Straßkirchner Gäubodenhalle waren die Soldaten der Patenkompanie vertreten. Ab November 2017 wurde Hauptmann Heinz als Kompaniechef durch die neue "Chefin" Hauptmann Nina Hillemann abgelöst. Die Verbindung zur Pateneinheit wurde weiter intensiviert.
Jugendoffizier Klaus Schedlbauer stellt seinen Wirkungskreis vor und skizzierte seine Aufgaben. Im Frühjahr 2019 wird daher an der Straßkirchner Schule die "Mandatierung der Bundeswehr" und der Erfahrungsbericht eines Soldaten bei einem internationalen Friedenseinsatz thematisiert. Die über dem 14. Lebensjahr alten Schülerinnen und Schüler sollen so erweiterte Kenntnisse erwerben. Bei dem Termin wurde besonderes Augenmerk auf die Patenschaftsurkunde, welche im Amtszimmer des Straßkirchner Bürgermeisters hängt, gelegt. Die Urkunde war damals hervorragend künstlerisch vom Straßkirchner Künstler Friedrich Tschischke (1918-2006) gestaltet worden. Der 1918 geborene Ehrenvorsitzende der Straubinger Künstler hatte diese Urkunde mit aufwendigen Ornamenten versehen, sodass die Urkunde auch über 29 Jahre nach ihrer Entstehung noch ein zeitloses Kunstwerk darstellt. Der bekannte Künstler Friedrich Tschischke war selbst als Artillerieoffizier Weltkriegsteilnehmer und ist im Winter 2006 verstorben.
Flankierend zu diesem Patenschaftsjubiläum im Jahr 2019 wird am 7. Mai 2019 ein Gelöbnis auf dem Straßkirchner Sportgelände organisiert. Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder wird als Festredner auf das Straßkirchner Sportgelände kommen und die Hauptrede bei dem feierlichen Gelöbnis der 200 Rekrutinnen und Rekruten am Sportplatz halten. Vor dem Gelöbnis steht ein ökumenischer Gottesdienst in der Straßkirchner Pfarrkirche St. Stephanus auf dem Programm.

Der Deggendorfer Jugendoffizier Hauptmann Klaus Schedlbauer stimmte mit Straßkirchnes Bürgermeister Christian Hirtreiter die Planungen für einen Informationstag ab. Die Straßkirchner Patenschaft mit militärischen Einheiten - jetzt der 3. Kompanie des Sanitätslehrregiments Niederbayern - der Patenkompanie der Gäubodengemeinde Straßkirchen - ist sehr gedeihlich, daher wird am 7. Mai 2019 ein großes Gelöbnis mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder am Straßkirchner Sportgelände organisiert.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?