10.09.2020
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

2023 steht die 150-Jahr-Feier an

Krieger- und Reservistenkameradschaft führt traditionsreichen Kriegerjahrtag durch

Die Krieger- und Reservistenkameradschaft Straßkirchen-Haberkofen hatte am Samstag, 5.9.2020, im Gasthof „Zur Post“ die diesjährige Jahreshauptversammlung durchgeführt. Mit einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurde die Versammlung eingeleitet. Der Versammlung war ein in der Pfarrkirche St. Stephan von Pfarrvikar Loxley Sebastian Paravakal zelebrierter Gottesdienst und der Marsch zum Kriegerdenkmal mit dem Gedenken vorausgegangen. Der Kriegerverein ist sehr aktiv und engagiert sich für eine gute Zusammenarbeit mit der Patenkompanie des Sanitätslehrregiments „Niederbayern“, so Vorsitzender Anton Aigner.

Bei diesem traditionellen Kriegerjahrtag erfolgte ein Gedenken am örtlichen Kriegerdenkmal, welches musikalisch durch die Aufhausner Blaskapelle " Toni Schmid" umrahmt wurde. Am Kriegerdenkmal aus dem Jahr 1905 waren beim Gedenken vereinseigene Fackelträger postiert. Der Salutschütze Anton Obermeier sen. gab drei Salutschüsse zur Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt am Ehrenmal ab. Bei dem Gedenken wurde auch eine Blumenschale an dem Ehrenmal niedergelegt. Vorsitzender Anton Aigner erinnerte in seinem Bericht an die Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres. Beim Rechenschaftsbericht wurde darauf hingewiesen, dass der 80 Mitglieder umfassende Verein bei den Trauerfeierlichkeiten von drei Vereinsmitgliedern: Josef Altschäffl, Günther Christl und Karl Steiner im abgelaufenen Vereinsjahr mit Fahnenabordnungen vertreten war. Besonders dankte Aigner Anton der Aufhausener Blaskapelle "Toni Schmid" für die musikalische Umrahmung der vorausgegangenen Messe und der Jahresversammlung. Seit 10 Jahren ist die traditionsreiche Blaskapelle durch vertragliche Bindung bei den Veranstaltungen des Kriegervereins für die musikalische Gestaltung zuständig, sei dies bei Beerdigungen, Jahresgottesdiensten oder anderen Feierlichkeiten. Blaskapellenleiter Toni Schmid, auch Bürgermeister in dem Oberpfälzer Ort Aufhausen, berichtete zu der 208-jährigen Geschichte der traditionsreichen Kapelle - bereits in der jetzigen achten Generation. Dargestellt wurde, dass in früheren Zeiten die Obrigkeiten genehmigen musste, dass man außerhalb des eigenen Heimatortes auftreten durfte. Toni Schmid wies darauf hin, dass entsprechende Urkunden noch vorhanden seien und dankte dem Straßkirchner Verein für die gute Zusammenarbeit. Besondere Erwähnung fand die Beteiligung der drei Ehrenmitglieder: Franz Winhart, Helmut Steiner und Hans Schwald bei der Jahresversammlung.

Bei dieser ordentlichen Mitgliederversammlung wurde beim Kassenbericht auf die Einnahmen und Ausgaben im Laufe des vergangenen Jahres eingegangen, wobei die Kassenprüfer Hans Wittmann und Johannes Stegemann eine ordnungsgemäße Kassenführung feststellten. Kassenführer Andreas Dengler wies auf die gute Finanzausstattung des Vereins hin. Stellvertretender Vorsitzender Norbert Schönhammer ging in seinem Bericht auf die Termine des abgelaufenen Vereinsjahres ein. Es wurde zur sehr guten Patenschaft mit dem Sanitätslehrregiment berichtet. So hatte sich auch eine Vereinsdelegation jeweils an den Veranstaltungen der Gäubodenkaserne bis zum März 2020 (Corona-Beginn) beteiligt. Die Beteiligung beim 70. Geburtstag des Vereinsvorsitzenden durch eine Vereinsdelegation wurde herausgestellt.

2023 steht das 150. Gründungsfest an

Bürgermeister Christian Hirtreiter freute sich, dass der Kriegerverein seit vielen Jahren aktiv ist und dass der örtliche Kriegerverein die gute Patenschaft mit der Patenkompanie, der 3. Kompanie des Sanitätslehrregiments "Niederbayern", mit Leben erfüllt. Er dankte den Führungskräften und dem Verein, der sich um die Pflege der Tradition verdient gemacht hat. Er stellte heraus, dass Gedenken und Erinnern auch Friedensarbeit sei und der "Straßkirchner Kriegerjahrtag" ein fester tradtionsreicher Termin im Jahresablauf wäre. Die vereinseigene Fahne aus dem Jahr 1973 war erst vor drei Jahren auf Kosten der Gemeinde Straßkirchen einer Renovierung unterzogen worden. Da das 150-jährige Jubiläum des traditionsreichen Kriegervereins 2023 ansteht, wäre auch die Renovierung der noch vorhandenen historischen Kriegervereinsfahne aus dem Jahr 1926 sinnvoll. Der zweitälteste Ortsverein blickt auf eine reichhaltige Vereinsgeschichte zurück, welche entsprechend gewürdigt werden soll. Das kommende Kreiskriegertreffen mit Friedenswallfahrt soll voraussichtlich am 25. April 2021 in Aiterhofen stattfinden, wo eine Vereinsdelegation teilnehmen wird.

Neue Satzung befürwortet

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung, den Regeln für die Gemeinnützigkeit und den Vorgaben für die Eintragung als "e.V." wurde von der Mitgliederversammlung eine neue Satzung einstimmig beschlossen. Die Eintragung im Amtsgericht Straubing wurde befürwortet. Ein Vorgehen für die Formalitäten bei der Neumitgliederaufnahme mit den entsprechenden Formularen wurde ebenso befürwortet.

Die Marschabordnung des Krieger- und Reservistenvereins Straßkirchen-Haberkofen beim Rückmarsch vom Kriegerdenkmal zum Vereinslokal "Zur Post" mit Pfarrvikar Loxley Sebastian Paravakal unter Kommando von Hauptmann a.D. Johannes Stegemann

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?